Ein sehr beliebtes Sydney-Motiv
Die Sydney-Opera
mit der Harbour-Bridge im Hintergrund
Blick von der Rose Bay
auf die Villen-Außenbezirke
von Sydney
Skyline und Wohnviertel
Ein eindrucksvoller Blick
von der Neutral Bay
Die Klippen
von North Head
und South Head

Der beliebteste Strand Sydneys
Bondi Beach

Edel und very british: VICTORIA BUILDING

AMP TOWER

Blick vom AMP TOWER
6. Oktober 2004
Um 9 Uhr begann unsere ausgedehnte Stadtrundfahrt, die uns nicht nur zu den vielen Sehenswürdigkeiten, die hier nicht einzeln aufgezählt werden, und zu den eleganten Wohnvierteln sondern auch zu den Strandvororten Sydneys führte. 30 Strände stehen in Sydney zur Auswahl, darunter auch die von uns besuchte Bondi Beach. Botany Bay gehörte ebenso zu den Besichtigungen wie das Stadtviertel im Osten Wooloomooloo und Paddington, die bekannteste der inneren suburbs von Sydney. Die von Annett für viele künftige Touren erbetene, geforderte Kopfbedeckung führte zu einem sehr guten Verkaufsergebnis von Akubra-Hüten in einem Fachgeschäft. Anschließend besuchten wir das dreistöckige Queen Victoria Building, das einen ganzen Block zwischen George-, Druitt-, York- und Market-Street einnimmt. 200 exquisite Geschäfte verführen zum Einkaufen. Attraktion ist die "Königliche Uhr" in der obersten Etage. Die Gruppe löste sich für eine gute Stunde auf. Da die Essensangebote vielfältig waren, blieben wir in dem Menschengewühl von Australiern, die hier in der Mittagspause ihr Lunch einnehmen.
Auf der gegenüber liegenden Seite erhebt sich die Town-Hall, das Rathaus von Sydney. Anschließend brachte ein Express-Aufzug unsere Gruppe zur Aussichtsplattform des westlich vom Hyde Park aufragenden, 325 m hohen Sydney Tower, AMP Tower genannt. Es bot sich ein überwältigender Panoramablick. Annett ließ bereits Sekt bereitstellen. So begrüßten wir Australien und uns von oben.
Mit Monorail und Light Rail kann man bequem durch und um die Stadt fahren. Wir machten eine Rundfahrt mit der Monorail, die sich über die Köpfe der anderen Verkehrsteilnehmer und zwischen den Häuserreihen in luftiger Höhe fortbewegt. Nach einer Rund-Tour stiegen wir am Sydney Aquarium, der Hauptattraktion von Darling Harbour, aus. Wir bewegten uns trockenen Fußes durch eine Tunnelröhre im Wasser mit Sicht nach allen Seiten und konnten dabei die faszinierende Unterwasserwelt Australiens kennen lernen, natürlich auch den Platypus, der Haifisch schien ganz ungefährlich. Der offizielle Teil mit der Gruppe war gegen 17.30 Uhr bei der Ankunft im Hotel beendet.
Wir entschlossen uns zu einem einstündigen Schläfchen. Nach einem Bummel gingen wir zu "Alfredo" am Bulletin Place, einem kleinen, gemütlichen und exzellenten Restaurant mit erlesenen australischen Weinen. Der warme Frühlingsabend verführte uns nach 22 Uhr bis Mitternacht noch zu einem Spaziergang zum Circular Quay, Sydney Opera, The Rocks. Beim Schlafengehen brach schon ein neuer Tag an.
Platypus
Platypus (Schnabeltier)
Biberähnlich mit einem "Entenschnabel" und einem dunkelbraunen und wasserdichten Haarpelz.
Stachelrochen
Stachelrochen
Eine der etwa 20 Arten
in australischen Gewässern
ZURÜCK