5. Oktober 2004
Erster Tag in Sydney
Blick von unserem Hotelfenster
Um 05.30 Uhr Ortszeit - von Singapur nach Sydney ist eine weitere zweistündige Zeitvorverlegung - haben wir erstmals australischen Boden betreten.
Aus der Luft im Flugzeug bewunderten wir noch einen herrlichen Sonnenaufgang über Sydney.
Uns empfing klare Luft, vermischt mit einem leichten Duft von Eukalyptus.
Der Transfer Flughafen Sydney zum Hotel verlief wie üblich. Erste spannende Eindrücke. Im 28. Stock des Hotels Rydges Jamison, 11, Jamison Street, angekommen, kam schon Hochstimmung auf. Das große, sonnendurchflutete Zimmer mit allem denkbaren Komfort ausgestattet, war für drei Nächte unser erstes australisches zu Hause. Der Blick, den die Skyline freigab, reichte bis zur Sydney Opera.
Der vollständige Kofferinhalt war schnell untergebracht, das Bad sorgte für Erfrischung, ein ausgiebiges Frühstück bis 10 Uhr stärkte uns und der zweistündige Schlaf machte uns fit für die folgenden Wochen in Australien. Zur Mittagszeit zog es uns unwiderstehlich zum Hafen, dem Circular Quay, dem historischen Herz der Stadt, mit dem Blick zur Harbour Bridge, der Sydney Opera und auf die Skyline.
sydney-operahouse Circular Quay Harbour Bridge
Unser gemeinsames Treffen mit Annett war um 15.30 Uhr im Hotel, wo wir bei Tee, Kaffee und Gebäck über Reiseplanungen, Besonderheiten, Organisatorisches und über die Risiken, die weniger Schlangen, Quallen, Haifische und schon gar nicht Krokodile sind, sondern vielmehr die Sonne und die verschiedenen Klimazonen Australiens, die bei mangelnder Vorsorge Haut und Kreislauf erheblich zusetzen, informiert wurden. Annett überraschte uns mit einem kleinen Geschenk, Koalas für die "Mädchen", Wombats für die "Jungens". Wir trafen uns wieder um 17.15 Uhr zu einem Bummel durch Sydneys Altstadt, "The Rocks". Gleich nach der Landung 1788 entstand die erste weiße Ansiedlung, auf der in der Port Jackson hineinragenden Landzunge. Aktionsgruppen und kämpferische Bauarbeiter sorgten dafür, dass die alten kolonialzeitlichen Häuser erhalten blieben. Jetzt sind die Rocks touristisch erschlossen, ein Lokal befindet sich am anderen. Annett ließ die Geschichte spannungsvoll aufleben.
The Rocks Abendstimmung am Hafen The Rocks - beleuchtet
Zum Abendessen lud uns Annett in das Drehrestaurant des Summit ein, wo uns im 47. Stock ein exzellentes Menü serviert wurde und wir in 1 Stunden (Drehzeit) den einzigartigen Blick über das nächtliche Sydney genießen konnten. Ist Sydney vielleicht doch die schönste Stadt der Welt? Der Blick auf "The Rocks", Harbour Bridge, Circular Quay, Sydney Opera übertrifft noch die Erinnerungen an San Francisco.
Wir lernten in netten Gesprächen unsere Mitreisenden, mit welchen wir noch über 3 Wochen verbringen werden, kennen.
ZURÜCK