13. Oktober 2004

Die Vielfalt des Wetters zeigte sich in der Nacht vom 12./13.10. Es hat während unseres Tiefschlafes stark geregnet, die Temperatur fiel heute um 15 von 32 auf 17-18. Am frühen Morgen war es teilweise bewölkt, wenige Regenschauer überraschten uns auf der Fahrt.
Um 8.30 Uhr verließen wir Melbourne nur zu einem Ausflug nach Ballarat und fuhren über die 5 km (!) lange Westgate Bridge stadtauswärts. In der einstigen Goldgräbersiedlung, heute ein wichtiger Umschlag- und Handelsplatz der umliegenden Agrarregionen, fuhren wir in den Stollen einer Goldmine, sahen Sovereign Hill, die originalgetreue Rekonstruktion der Goldgräberstadt der Jahre 1851-1861, besuchten das Goldmuseum. In einer Bäckerei erstanden wir uns Frischgebackenes aus dem Ofen zum Lunch.

SOUVEREIGN HILL
das Freilandmuseum der ehemaligen Goldgräberstadt Ballarat

Das Museumsdorf wurde mit Saloon, Läden, Schule, Postamt, Druckereigebäude, Bäckerei etc. originalgetreu aus der Zeit Mitte des 19. Jahrhunderts aufgebaut.
Auch die Postkutsche und das unentbehrliche große Whiskyfass fahren durch das Dorf.
Nicht nur den Kindern bereitet das Goldwaschen viel Spass, vor allem wenn Goldstaub im Sieb zurückbleibt.
In der Goldschmiede wurde das Gießen eines Goldbarrens demonstriert.
Die "Bewohner" des Dorfes in Originalkleidung kaufen sehr gerne im Candy-Shop und im Konfektionsgeschäft. Auch die Besucher lassen sich gerne zum Kauf verführen.

Zur Schaffarm